Viktor Emmerig - der Chronist des alten Freimann

Viktor Emmerig wurde am 28. 06. 1883 in Lauingen geboren. Nach seiner Heirat mit Petronilla (Nelly) Schloderer, der Tochter des damaligen 1. Bürgermeisters von Freimann, zog er in das Haus seiner Schwiegereltern in der Freimanner Gartenstadt. Von Beruf war er Lehrer und Rektor der Pestalozzischule an der Fröttmaninger Straße.

Er legte eine umfassende Sammlung von Bildern und Dokumenten an und verfasste mit  wissenschaftlicher Gründlichkeit  umfangreiche Aufzeichnungen mit dem Ziel, eine ausführliche Chronik Freimanns zu verfassen. Sehr intensiv befasste er sich mit der Geschichte der alten Freimanner Höfe.

Emmerig starb am 26.05.1951. Nach seinem Tod hat seine Frau noch in mühevoller Kleinarbeit viele seiner stenographischen Notizen in Langschrift übertragen.

Sein Nachlass, der sich heute im Stadtarchiv München befindet, ist nach wie vor unverzichtbarer Grundstock für alle Beschäftigung mit der Freimanner Ortsgeschichte.

Nach ihm ist der Emmerigweg (zwischen Freisinger Landstraße und Sondermeierstraße) benannt.